icon

Abwasserhebeanlage: Abwasser rückstausicher ableiten

Um Abwasser rückstausicher abzuleiten oder Abwässer auf ein höherliegendes Niveau zu pumpen, braucht es eine Abwasserhebeanlage. Sie wird also relevant, wenn das Wasser nicht durch ein natürliches Gefälle abgeleitet werden kann oder Regenwasser unter der Rückstauebene nicht versickert. Installiert wird eine Abwasserhebeanlage am niedrigsten Punkt im Keller – entweder freistehend oder in einer Grube beziehungsweise einem Schacht. Die Entwässerung muss zwingend über eine Rückstauschleife über der Rückstauebene erfolgen. Großes Plus von Abwasserhebeanlagen: Selbst bei Rückstau leitet sie das Wasser zuverlässig in die Kanalisation ab. Eine Abwasserhebeanlage ist jedoch abhängig von Strom. Fällt dieser aus, kann eine Handpumpe für Abhilfe sorgen. Bei großen Hebeanlagen weicht man indes auf eine parallel geschaltete Zweitpumpe aus, die im Falle eines Stromausfalls das Wasser in die öffentliche Kanalisation ableitet.

Prüfung und Wartung der Hebeanlage und Notfall-Tipp

Unterschieden werden Abwasserhebeanlagen in zwei Arten, je nach Zweck: Die einen sind Hebeanlagen für Schmutzwasser, die anderen für fäkalienfreies Wasser.

Versagt die Abwasserhebeanlage, ist die Not meist groß und schnelle Hilfe im Notfall unentbehrlich – dann kommen wir von arei.de zum Einsatz. Unser Unternehmen hat mehr als 30 Filialen in ganz NRW und ist daher immer schnell bei Ihnen vor Ort. Selbstverständlich sind wir jederzeit für Sie erreichbar, denn Notfälle kennen keine Uhrzeiten und keine Feiertage. Unsere Servicenummer auch nicht, hier sind wir immer erreichbar – an 365 Tagen im Jahr. 0800 - 222 7 111 – rufen Sie gleich an! Was wir Ihnen bieten: Kompetenz, Gründlichkeit, Schnelligkeit und Fairness. Und das Beste: Mit Anfahrtskosten oder Nacht- und Feiertagszuschlägen brauchen Sie bei AREI nicht zu rechnen!