icon

Untere Wasserbehörde: Das Stufensystem der Wasserbehörden

Wasserbehörden erfüllen hauptsächlich die Aufgabe, des Vollzugs des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) des Bundes, der Wassergesetze der Länder und der von den Ländern erlassenen Rechtsverordnungen. Abhängig vom Bundesland sind die Behörden zwei- oder dreistufig organisiert in oberste, obere und untere Wasserbehörden. In den Zustandsbereich der unteren Wasserbehörde fällt in der Regel der Vollzug des Wasserhaushaltgesetzes, kurz WHG, in den Landkreisen und den kreisfreien Städten. Und was regelt das Wasserhaushaltsgesetz genau? Seine Bestimmungen regeln den Schutz und die Nutzung des Grundwassers und von Oberflächengewässern, also von Flüssen, Seen, Meeren und so weiter. Darüber hinaus finden sich in diesem auch Vorschriften, die den Ausbau von Gewässern, die wasserwirtschaftliche Planung sowie den Hochwasserschutz betreffen.

Untere Wasserbehörde zum Schutz der Umwelt

Die untere Wasserbehörde ist also ein gewichtiges Glied, um Mensch und Umwelt gleichermaßen zu schützen. Und wenn es zu Problemen rund um Rohr und Kanal kommt und Wasser droht, ein- beziehungsweise auch auszudringen, dann ist arei.de der starke Partner an Ihrer Seite. Egal, ob Wasser in einen Ihrer Kanäle eindringt, oder aus einem der Kanäle ausläuft – unsere Servicemonteure haben eine Erfahrung von mehr als 30 Jahren und arbeiten zügig und routiniert. Und das ist auch gut so, denn im Notfall gilt es, keine Zeit zu verlieren. Doch das Beste: Mit AREI sparen Sie bares Geld, denn wir berechnen Ihnen keine Anfahrtskosten oder Feiertagszuschläge, sondern nur die erbrachte Arbeitszeit – fair und transparent. Rufen Sie uns jetzt an unter 0800 - 222 7 111!