icon

Ölabscheider: Wasser von Ölen befreien

Öl und Wasser sind nur schwer miteinander zu vermischen. Diesen Umstand machen sich Ölabscheider bei der Abwasserbehandlung zunutze. Ölabscheider werden landläufig auch Leichtflüssigkeits- und Benzinabscheider oder auch Mineralölabscheider genannt. Die organischen Bestandteile des Öls weisen einen Dichteunterschied zum Wasser auf – darauf basiert das Prinzip eines Ölabscheiders. Die Leichtflüssigkeiten sammeln sich an der Wasseroberfläche und können schließlich abgesaugt werden. Ölabscheider kommen klassischerweise überall dort zum Einsatz, wo Öle anfallen, die das Grundwasser gefährden können, also Kfz-Werkstätten, Tankstellen etc. Ölabscheider sollten regelmäßig gewartet werden: Die Schichtdicke beziehungsweise das Volumen der abgeschiedenen Leichtflüssigkeit, das Messen des Schlammspiegels, die Reinigung und gegebenenfalls der Austausch des Koaleszenzeinsatzes sollten dabei beispielsweise auf dem Plan stehen. Darüber hinaus ist gesetzlich eine Generalinspektion aller fünf Jahre vorgeschrieben.

Überwachungspflichtige Abfälle aus dem Ölabscheider fachgerecht entsorgen

AREI arbeitet bei der Entleerung von Ölabscheidern mit Entsorgungsspezialisten zusammen, sodass wir Abfälle aller Art sachgemäß entsorgen können. Unser Einsatzgebiet ist NRW – mit mehr als 30 Filialen sind wir immer schnell vor Ort. Leistungsstarke Saugfahrzeuge und geschultes Personal stellen wir selbstverständlich zur Verfügung, ebenso wie einen Entsorgungsnachweis, sodass Sie sichergehen können, dass die überwachungspflichtigen Abfälle fachgerecht entsorgt wurden. AREI – kompetent, zuverlässig, zu fairen Preisen. Rufen Sie uns an unter 0800 - 222 7 111!